holzminden-  wirtschaftsmagazin 

 

WESTFALEN WESER NETZ - NETZPUNKT HÖXTER – TAG DER OFFENEN TÜR 8. JULI 2017


Video vom Veranstaltungstag:


              Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G. Wackernagel


Die neue Betriebsstelle und das Kundenzentrum „NetzPunkt“ der Westfalen Weser Netz präsentierte sich am 8. Juli 2017 erstmals der breiten Öffentlichkeit mit einen TAG DER OFFENEN TÜR.

Alles unter einen Dach


Im Juni 2016 begann der Neubau für die neue Betriebsstelle und das Kundenzentrum „NetzPunkt“ der Westfalen Weser Netz an der Corveyer Allee 21 a. Hier entstand ein eingeschossiger Neubau, in dem sowohl der Betriebsbereich Höxter als auch der Planungs-und Kundenbereich untergebracht sind. Rund 1 Million Euro investierte der regionale Netzbetreiber in den Bau, der Ende Dezember letzten Jahres wie geplant fertiggestellt wurde. Die bereits vorhandenen technischen Betriebsräume auf dem Gelände ganz in der Nähe des Umspannwerks Höxter wurden saniert und dienen als Werksattt- und Lagerbereich. Der neue  Bürotrakt bietet Platz für das Kundenzentrum, für bis zu 25 Büroarbeitsplätze, einen Besprechungsraum und einen Sozialraum. Marcus Hustadt, Regionalbereichsleiter bei Westfalen Weser Netz, freut sich über die neue Adresse: „Mit dem Umzug in das neue Gebäude wird nicht nur der Regionalbereich aufgewertet, die 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können auch noch besser als Team zusammenwachsen.

Eigenständige Regionalbereiche stehen für sichere Versorgung


Fünf Jahre waren die Mitarbeiter der Betriebsstelle Höxter Im Flor 8 beheimatet. Dieser Standort reichte jedoch nach der Einführung des neuen Regionalkonzepts, das mehr Kompetenz in der Region geben soll, nicht mehr aus. Der Regionalbereich Höxter/ Holzminden umfasst im Wesentlichen den nördlichen Teil des Kreises Höxter und den niedersächsischen Landkreis Holzminden. Ihm sind insgesamt 34 Mitarbeiter zugeordnet. Mehr als 50.000 profitieren von der sicheren Versorgung mit Energie.


DIE WESTFALEN WESER NETZ GMBH


Das Unternehmen mit Sitz in Paderborn betreibt regionale Verteilnetze für Strom, Gas und Wasser. Zentrale Aufgabe ist die sichere, effiziente und diskriminierungsfreie Bereitstellung des Strom- und Gasnetzes für Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft und Haushalte. Das Netzgebiet der Westfalen Weser Netz erstreckt sich (mit rund 6400 km²) über zwei Bundesländer in den wachstumsstarken Regionen Ostwestfalen-Lippe und Südniedersachsen. Das Stromnetz hat eine Länge von rund 31.500 Kilometern, das Erdgasnetz ist circa 4.000 Kilometer lang und das Wasserleitungssystem 2.200 Kilometer. Aus der modernen Leitstelle in Bad Oeynhausen werden diese in der Region verzweigten Anlagen gesteuert und geregelt.


Ein regionaler Energieversorger als starker und verlässlicher Partner in kommunalen Händen stärkt die Region. Er gewährleistet vor Ort die Versorgungssicherheit. Er garantiert vor allem die Interessen der Städte und Gemeinden und damit der Bürgerinnen und Bürger in der Region von Ostwestfalen-Lippe bis ins Weserbergland. Dies gilt insbesondere mit Blick auf die Energiewende und die damit verbundene dezentrale Erzeugung erneuerbarer Energien.


Mit zwei zentralen Unternehmensstandorten in Herford und Paderborn sowie dezentralen Betriebsstellen in der Region garantiert Westfalen Weser Netz Kundennähe, Service vor Ort und hohe Flexibilität.


Seit Mitte 2013 ist die Westfalen Weser Netz GmbH (bis Ende Oktober 2013 noch als E.ON Westfalen Weser AG) Teil der Westfalen Weser Energie-Gruppe und damit vollständig in kommunaler Hand.